Neue Arbeitsformen

Nicht erst durch die Corona-Pandemie steckt die Arbeitswelt in einem tiefgreifenden Wandel. Mit veränderten Rahmenbedingungen, die häufig unter dem Begriff „VUKA“ (=Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambivalenz) umschrieben werden, ändern sich auch die Anforderungen an Arbeitsorte. Unternehmensstandorte und -netze sind dynamischen Änderungen unterworfen, neue Gestaltungsoptionen entstehen. Die GEFAK begleitet Kommunen und Standortbetreiber bei der Entwicklung von Pilotprojekten und Konzepten für neue Arbeitsorte.

Einen Ansatzpunkt, Arbeitsmobilität und New Work neu zu denken, sieht die GEFAK in der Initiierung sogenannter Pendlerstationen. Ziel ist dabei, wohnortnahe Arbeitsorte für bisherige Berufspendler im Umfeld der Ballungsräume zu schaffen. Arbeitgeber aus den Zentren mieten dort Büros für Arbeitnehmer:innen an. Die werden durch Angebotsergänzungen zu Kristallisationspunkten der räumlichen Entwicklung. Perspektivisch entstehen Satellitennetze von Pendlerstationen rund um die Zentren.

 

Beratungsleistungen zur Konzeption Neuer Arbeitsorte/Pendlerstationen

Abhängig von der Ausgangslage und der Ziele der Beteiligten bieten sich unterschiedliche Formate an.

Potenzialstudie

  • Analyse zur Identifikation von Eignungsstandorten

Auftaktworkshop

  • Kommunikation der Idee und Konzeption
  • Einbindung von Kommunen und Privatwirtschaft

Pendlerbefragung

  • Befragung von Pendlern
  • Bewerbung der Projektidee bei Pendlern

Arbeitgeberdialog

  • Ermittlung der Ansprüche von Arbeitgebern

Betreibermodelle

  • Identifikation potenzieller Betreiber
  • Bewertung unterschiedlicher Betreibermodelle

Potenzialstudie zu neuen Arbeitsorten

Neben Kommunen stehen auch privatwirtschaftliche Akteure als Betreiber von Standortnetzen vor der Herausforderung, zukunftsfähige Konzepte zu entwickeln. Für die Initiierung von Projekten zu Neuen Arbeitsorten ist eine Potenzialstudie eine wertvolle Entscheidungsgrundlage

Problemaufriss

  • Hintergrundwissen zur Dynamik der Arbeitswelt
  • Auswirkungen auf Standorte und Standortnetze

Ausgangssituation

  • Ausgangslage im Betrachtungsraum
  • Demographische, wirtschaftliche und verkehrliche Rahmenbedingungen

Kriterien zur Standortauswahl

  • Definition der Kriterien zur Identifikation von Eignungsstandorten

Eignungsstandorte

  • Identifikation potenzieller Standorte bzw. Standortnetze
  • Analyse der Standortbedingungen

Konzept zur Umsetzung

  • Entwicklung einer Roadmap
  • Umsetzungsorientierte Handlungsempfehlungen