Referenzen Internationale Zusammenarbeit (Auswahl)

2018 Armenien | European Fund for Southeast Europe (EFSE) Technical Assistance for Farm Credit Armenia

In Zusammenarbeit mit der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) wird eine umfassende betriebswirtschaftliche Analyse und Beratung der Mikrofinanzorganisation FARM Credit Armenia (FCA) durchgeführt. Dabei stehen Ansätze zur Erhöhung der betrieblichen Effizienz und Profitabilität im Vordergrund. Die als Genossenschaft gegründete FCA ist führend in der Kreditvergabe in der armenischen Landwirtschaft.  

2017-2018 Sierra Leone | GIZ-Projekt “Youth employment through local economic development“

Die Komponente Privatwirtschaftsentwicklung des Projektes bietet das Qualifizierungsprogramm Business-Loop for Small Businesses an. Dieser GIZ-eigene Trainingsansatz wird durch die GEFAK hinsichtlich Methoden, Inhalten und Materialien vollständig auf die Lernbedarfe von Analphabeten angepasst. Dies beinhaltet die Entwicklung von neuen Rechen- und Dokumentationsverfahren für die betriebliche Buchführung, Produktionsplanung  und Gewinnberechnung der Kleinunternehmen.     

2017-2018 Burkina Faso | Projekt Grünes Innovationszentrum Burkina Faso

Gemeinsam mit dem Partner Andreas-Hermes-Akademie werden weitere 50 nationale LandwirtschaftstrainerInnen in das bewährte Qualifizierungsprogramm BUS (Bauern-Unternehmer-Schulung) eingeführt. Sie werden ihrerseits etwa 5.000 BauernInnen darin qualifizieren, ihre in verschiedene Wertschöpfungsketten integrierten Betriebe produktiver und rentabler zu führen.  

 

2017-2019 Sierra Leone | GIZ-Projekt “Youth employment through local economic development“

Die in den Vorjahren geleistete Entwicklung des innovativen Trainingsprogramms IFT (s.u.) wird auf weitere Wertschöpfungsketten ausgeweitet: Reisanbau, Gemüse (in Vorbereitung) und Cashew-Nüsse (in Vorbereitung). Dabei werden ca. 45 lokale TrainerInnen qualifiziert, die dann ihrerseits jeweils ca. 1.000 Bauern (Reis, Gemüse) bzw. 15.000 Bauern (Cashew) ausbilden werden. Von den TeilnehmernInnen wird die  erfolgreiche Kombination  der Qualifizierung in den Bereichen Produktionstechnik, Betriebswirtschaft und Verhaltensentwicklung als gute Grundlage für die Entwicklung ihrer bäuerlichen Betriebe angesehen.

2017 Togo | KfW Projekt „Berufsausbildung und Beschäftigung für Jugendliche in Togo“

Die KfW fördert die bessere Infrastruktur und Ausstattung in landwirtschaftlichen Berufsschulen in Togo. Für das Begleitprogramm zur Verbesserung der Didaktik und Methoden an den Schulen, das durch die GFA Consulting Group GmbH durchgeführt wird, wurde ein Qualifizierungsprogramm für LehrerInnen konzipiert und umgesetzt. U.a. mit den Methoden des BUS Qualifizierungsprogramms des Partners Andreas-Hermes-Akademie werden die Lehrkräfte in angewandter Didaktik und in der Motivierung ihrer SchülerInnen zu unternehmerischem Verhalten qualifiziert.  

2017 Sierra Leone | GIZ – Projekt „Diagnostic Study of the TVET sector in Sierra Leone“

Gemeinsam mit ICON INSTITUT Education and Training GmbH wurde für das GIZ Vorhaben „Unterstützung der Berufsausbildung in Sierra Leone“ eine sehr umfassende Untersuchung dieses Sektors konzipiert und durchgeführt. Die Studie umfasste alle relevanten Ebenen: gesetzliche, politische und institutionelle Rahmenbedingungen; die Nachfrage der Privatwirtschaft nach praxisnah ausgebildeten Arbeitskräften; die Leistungsfähigkeit der Träger der beruflichen Ausbildung. U.a. wurden geeignete Berufsfelder und Ausbildungsträger für die weitere Förderung durch das Projekt identifiziert.    

2015-2016 Sierra Leone | GIZ - Projekt "Employment Promotion in the cocoa and coffee sector"

Im Unterauftrag für AFC Consultants International entwickelt die GEFAK ein umfassendes Trainingsprogramm für die Qualifizierung von Kakao- und Kaffeebauern in den Bereichen Produktionstechnik, Betriebswirtschaft und unternehmerische Kompetenzen. Erstmalig werden in dem Integrated Farmer Training (IFT) Elemente der Trainingsansätze Farmer Field School (FFS), Farmer Business School (FBS) und BUS (Bauern Unternehmer Schulung des GEFAK Partners Andreas Hermes Akademie) in einem modularen Qualifizierungsprogramm integriert. Die GEFAK qualifiziert ca. 45 lokale TrainerInnen die ihrerseits ca. 12.000 Bauern und Bäuerinnen ausbilden werden und berät die Umsetzung im Feld.

2015 Äthiopien | GIZ - Projekt "Supporting sustainable agricultural productivity (SSAP) and Ethio-German Agricultural Training Centre (ATC)"

Für das GIZ-Projekt "Supporting sustainable agricultural productivity (SSAP)" haben der GEFAK-Partner Andreas Hermes Akademie und die GEFAK ein Qualifizierungsprogramm für Bauern und Bäuerinnen entwickelt. Unter Nutzung des BUS-Trainingsansatzes wird insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer verbessert sowie ihre unternehmerischen Kompetenzen gestärkt. Durch die Partner werden vor allem Fachkräfte des Ethio-German Agricultural Training Centre (ATC) als BUS-TeilnehmerInnen qualifiziert und über die Anwendung des Trainings im Feld beraten.

2014-2015 Elfenbeinküste | GIZ und GISCO - Projekt "Pro Planteurs", Förderung von Genossenschaften im Kakao- und Kaffee-Sektor

GIZ und die German Initiative on Sustainable Cocoa führen seit Mai 2015 das Projekt "Pro Planteurs" durch, mit dem 50 Produzentenorganisationen mit insgesamt ca. 20.000 Mitgliedern entwickelt werden sollen. Die Genossenschaften sollen für ihre als Kakao- und Kaffeebauern tätigen Mitglieder bessere und nachhaltige Dienstleistungen erbringen. Zur Projektvorbereitung hat die GEFAK eine umfassende Studie des Sektors der Kakao- und Kaffeegenossenschaften inklusive politischen und organisatorischen Rahmenbedingungen erarbeitet. Außerdem wurden 40 Genossenschaften auf ihre Eignung als Partner im Projekt untersucht und 20 Genossenschaften zur Zusammenarbeit vorgeschlagen.

2014-2015 Tunesien | GIZ -Projekt "Förderung der Nachhaltigen Landwirtschaft"

Für das GIZ Projekt "Promotion d`agriculture durable (PAD)" hat die GEFAK zusammen mit dem Partner Andreas Hermes Akademie ein Qualifizierungsprogramm entwickelt. Unter Nutzung des BUS-Trainingsansatzes wird insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer verbessert sowie ihre unternehmerischen Kompetenzen gestärkt. Dies ermöglicht den Teilnehmern neue Geschäftschancen in der Landwirtschaft zu erkennen und zu nutzen sowie Beschäftigung und Einkommen zu generieren.

2014-2016 Mongolei | SDC Projekt "Green Gold - Component 4 Marketing"

Im Konsortium mit der GFA Consulting Group führt die GEFAK ein mehrjähriges Projekt der Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) zur Förderung von landwirtschaftlichen Wertschöpfungsketten (WSK) durch. Durch Beratungen und Trainings werden alle Akteure der WSK von nomadischen Tierhaltern bis zu Produktionsbetrieben darin unterstützt, Lieferketten für Yakhaare, Kamelhaare, Fleisch und Häute/Felle aufzubauen, die für die Tierhalter höhere Einkommen, für die Verarbeiter sichere Bezugsquellen und für die Konsumenten Produkte mit höherer Qualität bzw. verbessertem Design erzeugen. Als Besonderheit wird die Vermarktung bis zu den einheimischen und internationalen Märkten beraten.

2013-2015 Mongolei | SDC Projekt "Vocational Education and Training in the Western Region"

Im Konsortium mit der GFA Consulting Group führt die GEFAK ein mehrjähriges Projekt der Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) zur Verbesserung der beruflichen Ausbildung in 6 westlichen Provinzen der Mongolei durch. Mit Hilfe von Curriculumentwicklung, Organisationsberatung, regionalen Netzwerken sowie Verbesserung der politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen werden 6 Berufsfelder unterstützt: Tierhaltung und Landwirtschaft, Molkerei, Gemüseverarbeitung, Straßenbau, Betonverarbeitung und Autoreparatur. Die GEFAK leistet dabei insbesondere die Integration der Privatwirtschaft in die Berufsausbildung sowie die Persönlichkeitsentwicklung der BerufsschülerInnen durch das BUS-Trainingsprogramm des GEFAK-Partners Andreas Hermes Akademie.

2012-2015 Belarus | Projekt der IHK Erfurt: "Kammerförderung in Belarus"

Seit 2012 unterstützt die GEFAK die IHK Erfurt in ihrem Projekt der Zusammenarbeit zunächst mit der Wirtschaftskammer in Minsk und später mit der regionalen Kammer in Mogiljow. Diese hat zum Ziel, die Kammer zu fördern, damit sie den Anforderungen an moderne Organisationen der Wirtschaft gerecht wird: z.B. in den Bereichen der strategische Ausrichtung, Öffentlichkeitsarbeit, Beiträge zur nationalen und regionalen Wirtschaftsförderung, Dienstleistungen für die Mitglieder sowie Unterstützung der Außenwirtschaftsbeziehungen der Mitglieder insbesondere nach Deutschland. Die GEFAK führt dazu Qualifizierungen für MitarbeiterInnen der Kammer sowie für Repräsentanten von Klein- und Mittelunternehmen zu den Themen "Erneuerbare Energien", "Kooperationsanbahnung" zwischen deutschen und belarussischen Unternehmen sowie "Technologietransfer und Innovationsförderung" durch.

2012-2014 Elfenbeinküste | GIZ - Projekt "Anpassung an den Klimawandel und Stabilisierung der Lebensbedingungen im Südwesten der Elfenbeinküste (PACCS)"

Für das GIZ-Projekt "Project adaption au changement climatique et stabilisation des bases de vie de la population dans le sud ouest de la Cote d'Ivoire (PACCS)" hat die GEFAK zusammen mit dem Partner Andreas Hermes Akademie ein Qualifizierungsprogramm für Bauern und Bäuerinnen entwickelt. Unter Nutzung des BUS-Trainingsansatzes wird insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer verbessert sowie ihre unternehmerischen Kompetenzen gestärkt. Dadurch soll es den Bauern und Bäuerinnen ermöglicht werden, sich besser an die sich durch den Klimawandel ändernden Produktionsbedingungen anzupassen und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Eine Evaluierung der GIZ hat gezeigt, dass das BUS-Training umfassende positive Wirkungen bei den Zielgruppen hatte.

2012-2013 Benin | GIZ - Projekt "Programme de promotion de l'agriculture (ProAgri)"

Für das GIZ-Projekt "Programme de promotion de l'agriculture (ProAgri)" hat die GEFAK zusammen mit dem Partner Andreas Hermes Akademie ein Qualifizierungsprogramm für Bauern und Bäuerinnen entwickelt. Unter Nutzung des BUS-Trainingsansatzes wird insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung der Teilnehmer verbessert sowie ihre unternehmerischen Kompetenzen gestärkt. Dies ermöglichte es ca. 500 Bäuerinnen ihre Rolle in der Wertschöpfungskette Karité zu stärken. Als Besonderheit hat die GEFAK auch die Umsetzung der BUS-Trainings in den Dörfern in Zusammenarbeit mit einem lokalen Partner organisiert.

2011-2013 Mongolei | GIZ-Programm „Regional Economic Development“

Durchführung einer Komponente und weiterer Beratungsleistungen für das GIZ-Programm „Regional Economic Development“ im Konsortium mit GFA Consulting Group GmbH. Schwerpunkte sind die konzeptionelle und institutionelle Entwicklung von kurzfristigen beruflichen Ausbildungsmaßnahmen, die Entwicklung der Wertschöpfungsketten Wolle und Leder, die Ausbildung von Bankmitarbeitern im Bereich Kreditvergabe, sowie die ländliche Entwicklungsplanung und das Qualitätsmanagement in öffentlichen Institutionen.

2009-2012 Nepal | Genossenschaftsentwicklung

Durchführung des Projektes „Fachberatung für Genossenschaftsentwicklung“ im GIZ-Programm Inclusive Development of the Economy (INCLUDE): Training of Trainers für Genossenschaftsmanagement und Entwicklung von Wertschöpfungsketten; Training und Anwendung von ValueLinks der GIZ, Beratung der Regierung und regionaler / lokaler Verwaltungen zur Genossenschaftsentwicklung; Public private dialogue zur Gesetzgebung und Politik für Genossenschaften; Beitrag zu Entwicklungsforen auf regionaler und kommunaler Ebene.

2009 Nepal | Bauern-Unternehmer-Schulung

Durchführung des Projektes „Einführung des BUS-Ausbildungsprogramms für das GIZ-Programm INCLUDE in Nepal im Konsortium mit der Andreas Hermes Akademie. BUS steht für Bauern-Unternehmer-Schulung und ist ein in Deutschland verbreitetes Training für ländliche Unternehmer/innen. Leistungen: inhaltliche und methodische Anpassung; Training of Trainers für Teilnehmer von Kommunen und Wirtschaftskammern; Coaching der Trainer. Weitere Details auf der BUS-Informationsseite (englisch).

Burkina Faso 2006-2015 | Bauern-Unternehmer-Schulung

Durchführung des Projektes "Unternehmerische Ausbildung für ländliche Produzenten auf Basis des BUS-Trainingssystems aus Deutschland" für das GIZ-Programm Landwirtschaftliche Entwicklung (PDA) im Konsortium mit der Andreas Hermes Akademie. Leistungen: Adaption; Trainerausbildung; Coaching des Trainings für ca. 2.000 Teilnehmer. BUS steht für (Bauern-Unternehmer-Schulung und ist ein in Deutschland verbreitetes Training für ländliche Unternehmer/innen). Weitere Details auf der BUS-Informationsseite (französisch). Seit 2014 ist die BUS-Ausbildung in die Qualifizierungsmaßnahmen des Landwirtschaftsministeriums integriert worden und wird weitgehend mit Budgetmitteln des Landes umgesetzt. Außerdem wurde ein Zertifizierungssystem für die BUS-TrainerInnen etabliert. Damit ist die nachhaltige Anwendung des innovativen Qualifizierungsansatzes BUS in Burkina Faso gesichert.

2005-2007 Moldawien | Aufbau Regionaler Entwicklungsagenturen

Durchführung des Projektes "Unterstützung regionaler Entwicklungsagenturen in Moldawien" (EU Tacis) im Konsortium mit Helm Corporation und GFA Consulting Group mbH. Das Projekt unterstützt auf nationaler Ebene und in allen Landesregionen die Umsetzung der Politik der Regionalentwicklung, die Erarbeitung von Entwicklungsstrategien, den Aufbau von Entwicklungsagenturen und die Anwendung regionaler Entwicklungsfonds.

2006 Philippinen | Aufbau KMU-Businessportal

Durchführung des Projektes "Beratung zum Aufbau eines Businessportals der Cebu Chamber of Commerce" im Programm "Small and Medium Enterprise Development for Sustainable Employment Program (SMEDSEP)" der GIZ. Für weitere Details siehe http://cebuchamber.org/.

2005-2006 Mongolei | Training, Genossenschaftsentwicklung

Trainings- und Beratungsmaßnahmen im GIZ-Projekt "Privatisierung von Veterinärdienstleistungen in der Mongolei" zur Entwicklung von Genossenschaften der Tierärzte sowie den Aufbau eines Bezugssystems für den tierärztlichen Bedarf in der Mongolei.

1998-2004 Mongolei | Förderung des ländlichen Raumes

Gesamtes fachliches Backstopping und sehr umfassende Beratungs- und Trainingsleistungen im GIZ-Projekt "Förderung der organisierten Selbsthilfe im ländlichen Raum, Mongolei" auf allen Ebenen: Genossenschaftsgesetzgebung und –politik, Fördereinrichtungen, Trainerausbildung, Genossenschaftsmanagement.

2004 Mongolei | Methodentransfer der Wirtschaftsförderung

Internationaler Workshop "Regionale Wirtschaftsförderung und Existenzgründungsförderung - Strategien und Instrumente in der Bundesrepublik Deutschland und ihre Anwendbarkeit in der Mongolei" für die GIZ.

2002-2003 Mongolei | Entwicklung des ländlichen Raumes

Konzipierung und Durchführung des Projektes "Förderung der Selbsthilfe und von Existenzgründungen im ländlichen Raum der Mongolei" für die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

2001-2003 Russland | Regionale Wirtschaftsförderung

Sehr umfassende Fach- und Organisationsberatung sowie Training im Projekt "Regionale Wirtschaftsförderung im Oblast Jaroslawl" für die GIZ. Durchführung des Projektes "Einführung des Informationssystem KWIS im Oblast Jaroslawl" für die GIZ.

2001 Mongolei | Internetportal für mongolische Genossenschaften

Konzipierung und Entwicklung des Internetportals für den mongolischen Genossenschaftssektor im Projekt "Förderung der organisierten Selbsthilfe im ländlichen Raum, Mongolei" für die GIZ. Für weitere Details siehe www.mongolia.coop.

2000 Thailand | KMU-Förderung

Studie "Konzept für ein Joint Information Center für KMU in ausgewählten Sektoren Thailands" für die GIZ.

2000 Polen | IT-Unterstützung für Wirtschaftsförderung

Durchführung des Projektes "Einführung des Informationssystems KWIS für die regionale Wirtschaftsförderung in der Region Opole, Polen" für die ISB Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz.

2000 Mongolei | IT-Unterstützung für KMU und den ländlichen Raum

Durchführung der Projekte "Einführung des Informationssystems KWIS im GIZ-Projekt KMU Beratungsdienst" sowie "Einführung des Informationssystems KWIS im GIZ-Projekt Förderung der organisierten Selbsthilfe im ländlichen Raum".

1998-1999 Russland | Seminare zur demokratischen Staatsorganisation

Deutschlandseminare für hochrangige Führungskräfte aus Regionen Russlands zu den Themen Föderalismus, kommunale Selbstverwaltung und Genossenschaftswesen in der Bundesrepublik Deutschland für die Konrad-Adenauer-Stiftung.

1996-1997 Mongolei | Genossenschaftsentwicklung

Fachliche Beratung der Entwicklung eines neuen Genossenschaftsgesetzes für das Projekt "Wirtschaftsrechtsreform" der GIZ.

1996-1997 Russland | IT-Unterstützung der Wirtschaftsförderung St. Petersburg

Durchführung des Projektes "Einführung eines Informationsmanagementsystems für die Wirtschaftsförderung im Komitee für Auswärtige Beziehungen des Bürgermeisteramtes St. Petersburg" für die KfW im Programm TRANSFORM.

1995-1996 Russland | Kommunalpolitische Fortbildungen

Durchführung des Projektes "Kommunalpolitische Fortbildung für Fach- und Führungskräfte aus dem Bürgermeisteramt und den Bezirksverwaltungen von St. Petersburg" für die Konrad-Adenauer-Stiftung.