Weiteres E-Government – Projekt mit KWIS.net: Neue Schnittstelle von KWIS.net zum Online-Gewerbedienst in Sachsen

 

Die Bereitstellung von E-Government-Lösungen ist in Deutschland in den letzten Jahren weit hinter den Zielvorstellungen zurückgeblieben. Das Bundesland Sachsen hat mit dem Online-Gewerbedienst jetzt eine Anwendung umgesetzt, mit der den Gewerbetreibenden ein Verfahren zum dialoggestützten Einreichen von Gewerbeanzeigen angeboten wird.

 

Die Sächsische Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (SAKD) hat das Projekt „Online-Verfahren für Gewerbeanzeigen“ gestartet, um nicht nur eine effiziente und medienbruchfreie Erfassung von Gewerbemeldungen zu gewährleisten. Gleichzeitig wird eine problemlose Weitergabe der Gewerbean-, -ab- und -ummeldungen an die gesetzlich vorgeschriebenen Empfänger (z.B. Agentur, Kammern, Finanzämter) sichergestellt. Wegweisend in Sachsen ist die von der GEFAK realisierte und von der SAKD zertifizierte KWIS.net-Schnittstelle zum Online-Gewerbedienst: vor allem, da die Wirtschaftsförderer nicht zu den gesetzlich vorgeschriebenen Weiterleitungsempfängern zählen. Alle sächsischen KWIS.net-Nutzer können auf den Online-Dienst zugreifen und einen automatisierten Import aller Änderungen im Gewerberegister für ihren regionalen Bereich anstoßen. Da im Bundesland Sachsen alle Landkreise, die drei kreisfreien Städte Leipzig, Dresden und Chemnitz sowie eine Reihe weiterer Kommunen und die WFS als Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes mit KWIS arbeiten, ist eine flächendeckende Weitergabe dieser wichtigen Informationen gewährleistet.

 

 

Import von Gewerbeamtsdaten nach KWIS

 

 

 

Kontakt: Dr. Jürgen Bunde

 

 

 

< zur Artikelübersicht