Gemeinwohl-Ökonomie

 

In der GWÖ sieht die GEFAK einen inspirierenden Ansatz zur Verwirklichung einer nachhaltigen und gemeinwohlorientierten Wirtschaft. Mit ihrer Vision einer ethischen, an Verfassungswerten orientierten Marktwirtschaft und ihren konkreten Werkzeugen, vor allem der Gemeinwohlbilanz (vgl. www.ecogood.org/de), spricht die GWÖ nicht nur die GEFAK selbst als Betrieb an. Auch für die Wirtschaftsförderung bietet die GWÖ innovative Impulse. Die GEFAK konkretisiert die Ideen und Werkzeuge der GWÖ für die Wirtschaftsförderung. Als zertifizierte GWÖ-Berater beraten und begleiten wir mutige Vorreiter.

 

Die Gemeinwohlbilanz der GEFAK

Erstmals hat die GEFAK 2016 eine eigene Gemeinwohlbilanz erstellt. Auf dieser Bestandsaufnahme aufbauend konnten wir unsere Gemeinwohlorientierung systematisch und kontinuierlich verbessern, von 427 auf zuletzt 529 Punkte. 2021 arbeiten wir an unserer dritten Gemeinwohlbilanz. Einen Überblick vermittelt unsere Broschüre und dieser Artikel aus dem IHK Magagzin "Wirtschaft Nordhessen". Die kompletten Bilanzen befinden sich hier.

Die GWÖ für Kommunen

Als Teil eines internationalen Teams der GWÖ hat die GEFAK an der Anpassung der GWÖ-Werkzeuge an die Belange von Kommunen mitgewirkt. So entstanden eine eigene Matrix und ein Arbeitsbuch für Gemeinden. In mehreren Veröffentlichungen hat die GEFAK einen Überblick über die Rollen der Kommunen in der GWÖ gegeben, z.B. hier.

Werkzeuge der GWÖ für die Wirtschaftsförderung

In Vorträgen und Workshops vermittelt die GEFAK die Ziele und Instrumente der GWÖ und deren Einsatzmöglichkeiten speziell in der Wirtschaftsförderung. Sie begleitet Prozesse zur Gemeinwohlbilanzierung (vgl. Strategieberatung) und berät bei der Berücksichtigung von GWÖ-Kriterien zur Bewertung von Unternehmen und deren Vorhaben, z.B. bei der Gewerbegrundstücksvergabe oder der Bewertung von Investitionsvorhaben.