KWIS.mobil – das neue Zusatzmodul für die flexible und webbasierte CRM-Nutzung

 

Szenario 1: Endlich im Dienstwagen und unterwegs zum nächsten Unternehmensbesuch. Schon unter Zeitdruck losgefahren, baut sich nun, nur drei Kilometer vom Zielort entfernt, ein Stau auf. Nun ist klar, der angesetzte Termin ist kaum zu halten. Sehr ärgerlich, da neben dem Werksleiter auch die Expansionsleiterin International angekündigt ist… Da Sie sich irgendwann einmal entschieden haben, nicht alle Ihrer beruflichen Kontakte auch auf Ihrem Smartphone zu verwalten, hilft nun vielleicht ein Anruf im WiFö-Büro bei den Kollegen Schmoll oder Klang, um an die Kontaktdaten zu gelangen. Kollege Schmoll macht jedoch Mittagspause, mittwochs immer außer Haus (Schnitzeltag), ohne mobiles Endgerät, und Kollegin Klang telefoniert gerade…der Puls steigt.

 

Szenario 2: Sie sitzen im Dienstwagen, zusammen mit Ihrem Bürgermeister, auf dem Weg zu Ihrem nächsten Unternehmensbesuch. Obwohl unter Zeitdruck losgefahren, sieht es so aus als erreichen Sie Ihren Zielort rechtzeitig. Und das ist gut, denn außer dem Werksleiter ist auch die Expansionsleiterin International angekündigt, und da würde ein zu spätes Erscheinen nicht sehr professionell wirken. Apropos professionell – bereits der erste Satz Ihres BM offenbart, dass dieser Ihr sorgsam angefertigtes Dossier mit Unternehmenssteckbrief und den Eckdaten zur geplanten Millioneninvestition nicht mal ansatzweise zur Kenntnis genommen hat…der Puls steigt.

 

Zwei Beispiele, die sicher nicht völlig aus der Welt der Wirtschaftsförderung gegriffen sind. Die Anforderungen für Sie als Anwender und für uns als Software-Anbieter für die Wirtschaftsförderung sind klar. Es gibt viele Situationen, in denen eine mobile Nutzung der in KWIS.net gepflegten Daten einen Mehrwert schafft. Im ersten Fall geht es um die erweiterte, flexible Verwendung der Unternehmens- und Kontaktdaten. Im zweiten Fall geht es um praktisches Wissensmanagement. Das in KWIS in den Vorgängen gespeicherte Know-how zu Ihren Kunden und Projekten soll auch von unterwegs verfügbar sein. Zusätzlich möchten Sie dieses Wissen auch teilen und sowohl dem Team als auch darüber hinaus, etwa der Verwaltungsspitze oder anderen Abteilungen, zur Verfügung stellen.

 

Vor einiger Zeit hat die GEFAK sich dazu entschieden, für solche und weitere Bedarfe die KWIS-Produktfamilie zu erweitern. Entstanden ist das webbasierte Zusatzmodul KWIS.mobil, um diese und andere Einsatzmöglichkeiten zu realisieren. Im Sommer startet die Markteinführung. Auf allen Anwenderkonferenzen in diesem Jahr werden wir Ihnen die Möglichkeiten von KWIS.mobil veranschaulichen. Gerne können Sie auch mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir Ihnen KWIS.mobil per TeamViewer demonstrieren.

 

 

Beispiel: Darstellung einer Unternehmenssuche

In der ersten Version bietet KWIS.mobil folgenden Funktionsumfang:

 

- Anzeige von Kontakten und Unternehmen: Über die Suche auf dem Startbildschirm können alle erfassten Kontakte und Unternehmen der KWIS.net-Datenbank recherchiert werden.

 

- Anzeige von Aktivitäten: Zu den Unternehmen werden die aktuellsten Aktivitäten angezeigt (die letzten 30 Aktivitäten mit Stakeholder-Bezug).

 

- Erfassen und Anzeige von Wiedervorlagen: Zur Dokumentation von Ergebnissen und zur Kommunikation mit dem Team können Wiedervorlagen erfasst und mit allen Systembenutzern geteilt werden.

 

- Kommunikationskanäle: Aus KWIS.mobil können verschiedene ausgehende Kommunikationskanäle bedient werden. Anrufe und E-Mails werden aus der Anwendung angesteuert.

 

- Online- und Kartendarstellung: Neben den Unternehmensdaten wird der Link zur Homepage und die Adresse angezeigt. Über Buttons kann die Homepage oder die Kartenanwendung im Browser geöffnet werden.

 

Mit den Wiedervorlagen ist bereits in der derzeitigen Version eine Eingabemöglichkeit vorgesehen, um etwa die Inhalte eines Unternehmensbesuchs zu dokumentieren, daran anschließende Aufgaben zu verteilen und so mit den Teammitgliedern in Kontakt zu treten. In der Weiterentwicklung wird KWIS.mobil um Eingabemöglichkeiten ergänzt, so dass auch von unterwegs Unternehmen und Kontakte, aber auch Vorgänge und Aktivitäten angelegt werden können.

 

In welchem Umfang KWIS.mobil zukünftig Funktionalitäten von KWIS.net ergänzt, darauf haben Sie Einfluss. Wie bei anderen Produktentwicklungen auch laden wir unsere Anwender ein, uns ihre Bedarfe mitzuteilen. Ihre Akzeptanz und Ihr Feedback entscheiden also mit, in welcher Geschwindigkeit und in welchem Umfang der Einstieg in die mobile CRM-Welt aussehen wird - auch für die GEFAK als Ihrem IT- und Beratungsunternehmen.

 

Bei Interesse an weiteren Informationen zu KWIS.mobil wenden Sie sich gerne an Ihr GEFAK-Team. Ansprechpartner: Ulrich Dewald (dewald@gefak.de).

 

 

 

KWIS.mobil ist bereits bei Pilotkunden im Einsatz. Wir haben einmal nach den ersten Erfahrungen gefragt:

 

Dr. Peter Eulenhöfer, Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH:

 

„Bei der Wirtschaftsförderung Brandenburg gibt es großen Bedarf, KWIS auch unterwegs auf mobilen Endgeräten nutzen zu können. Wir konnten KWIS.mobil in der Entwicklungsphase testen und waren sehr zufrieden: Die Oberfläche ist übersichtlich und intuitiv zu bedienen. Man erhält die für den KWIS-Einsatz unterwegs wichtigsten Informationen und kann direkt aus KWIS.mobil heraus Kontakte anrufen oder anmailen. Wünschenswert wäre die Möglichkeit, Gesprächsergebnisse als Aktivität in KWIS.mobil dokumentieren zu können.“

 

Michael Brehm, Landratsamt Haßberge:

 

„Für mich ist KWIS.mobil eine wertvolle Ergänzung, um über mein Smartphone immer und überall Zugriff auf die Unternehmens- und Kontaktdaten zu haben. Mir genügt die Auskunftsfunktion völlig, denn die (Nach-)Erfassung von Informationen oder Korrektur von Datensätzen wird ohnehin im Büro erledigt. Ab und an gab es zwar ein kleines Problem bei der Benutzeranmeldung. Dieses wurde zwischenzeitlich über unsere IT im Hause gelöst, indem sie einen täglichen Neustart des Authentifizierungsdienstes eingerichtet hat. Was die Usability angeht, würde ich mir für die Nutzung mit dem Smartphone vielleicht etwas mehr Platz für die Darstellung des eigentlichen Contents wünschen (dafür kleineren Header- und Footerbereich).“

 

 

 

 

Kontakt: Dr. Ulrich Dewald

 

 

 

< zur Artikelübersicht